Was sind Medienscouts?

Die Medienscouts - Schüler helfen Schülern

Die MedienScouts an der Ernst-Eversbusch-Schule: Jordy Riedel (l), Janik Palermo, Chris Buntrock (r). Nicht auf dem Bild: Antonio Carrozza und Robin Klevers.

Das 2012 initiierte Projekt „Medienscouts NRW“ der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM), zielt darauf ab, Schüler in der Sekundarstufe I für die Risiken medialer Angebote zu sensibilisieren und den selbstbestimmten, kritischen und kreativen Umgang mit Medien zu fördern. Das Besondere dabei: Schüler werden mit Unterstützung der Kommunen und der LfM zu Experten in Medienfragen ausgebildet und stehen dann ihren Mitschülern bei Schwierigkeiten im Alltag zur Seite. Seit Projektstart wurden über 2.400 Schülerinnen und Schüler zu Medienscouts qualifiziert sowie mehr als 1.200 Beratungslehrkräfte ausgebildet. Somit nehmen in NRW derzeit mehr als 560 Schulen aus rund 47 von 53 Kreisen teil. Das entspricht einer kommunalen Beteiligungsquote von 89 Prozent. Damit ist das Projekt Medienscouts NRW das größte seiner Art im deutschsprachigen Raum.

letzte Aktualisierungen:

am 03.04.2020:

neu: Ziele interkultureller Elternarbeit

am 02.04.2020:

aktualisiert: Interkulturelle Elternarbeit

aktualisiert: Termine Familienbildungscafé

am 01.04.2020:

aktualisiert: Schülervertretung

aktualisiert: Funktionen

am 25.03.2020:

aktualisiert: Startseite

am 24.03.2020:

aktualisiert: Startseite

Druckversion Druckversion | Sitemap
Impressum | Datenschutzhinweise © Ernst-Eversbusch-Schule